Hochwasser

Und wieder einige Tage später wurde unsere Feuerwehr ein weitere Mal gefordert. Am 2. Juli entlud sich ein mittleres Unwetter über unsere Region. Bäche traten über die Ufer und stellten Garagen, Keller und Gewerberäume unter Wasser. Was zuvor als kleines Ereigniss aussah, entwickelte sich schon bald zu einem
grösseren, schier unlösbares Logistikproblem. Den ersten Alarmmeldungen kann mittels Pumpen noch gehofen werden Doch schon bald trafen laufend mehr Meldungen ein. So ist kaum zu verhindern, dass nicht genügend Schmutzwasserpumpen zur Verfügung steht. Die Priorisierung, ständige Anpassung der Mittel sowie viel Eigeninitiative ist der einzige gangbare Weg. An diversen Orten im gesamten Einsatzgebiet waren Total 57 Kameraden im Einsatz.