Fahrsicherheitstraining

Das Fahren mit schweren Lastwagen birgt hohe Gefahren. Umso mehr Vorsicht ist geboten, wenn man mit Einsatzfahrzeugen unterwegs ist, das zum Beispiel ca. 2000 Liter Wasser enthält, einen hohen Schwerpunkt hat und immer voll mit Material beladen ist.

Wenn der Ernstfall eintritt und es pressiert, lastet eine sehr grosse Verantwortung auf den Fahrern. Deswegen ist uns eine gute Ausbildung besonders wichtig. Um die Einsatzfahrzeuge auch im harten Einsatz, bei jeder Witterung sicher beherrschen zu können.

In den letzten Jahren haben wir neue Fahrzeuge erhalten. Um diese besser kennenzulernen, haben wir für dieses und nächstes Jahr ein eigenes Fahrsicherheitstraining in Seelisberg organisiert. Schon deswegen, weil die Gebäuderversicherung aufgrund fehlender Infrastruktur diese Kurse nicht mehr anbietet.

Damit dies für alle Fahrer möglich ist, haben wir die Ausbildung in vier Gruppen aufgeteilt. Für die ersten zwei Gruppen wurde es bereits am 24. April 2021 ernst.

Die erste Fahrergruppe traf sich frühmorgens um 06.45 Uhr im Magazin Eschenbach. Um das Risiko zu reduzieren, wurden bei allen Tanklöschfahrzeugen die Wassertanks geleert. Nach einer 45-minütigen Anreise wurden sie vom Instruktor von «Event Seelisberg» empfangen. Gestartet wurde mit einer Theorie über Fahrsicherheit. Es wurde aufgezeigt, wie wichtig das richtige Bremsen und Lenken ist. Mit diesem Wissen gings auf die Strecke. Alle Teilnehmer verteilten sich zu zweit auf die Fahrzeuge. Zuerst mussten sie sich der Kräfte im Slalomfahren mit  Rutschbelag stellen. Nach jeder Fahrt wurde ein Fahrerwechsel vorgenommen und später kam der Wechsel auf eine anderes Fahrzeug hinzu. Somit war es möglich, dass alle Teilnehmer jedes Fahrzeug einmal fahren konnten. Weiter folgten noch spannende Übungen wie: Vollbremsung, Zielbremsung, Vollbremsung mit Ausweichung, Talfahrt bei schneebedeckter Strasse und zum Schluss die «Schleuderplatte». Diese «Schleuderplatte» verschob sich auf der Hinterachse vor dem Rutschbelag auf eine bestimmte Seite und simulierte ein plötzlich verändertes Lastverhältnis. Dadurch begann das Fahrzeug beim Auftreffen auf dem Rutschbelag zu schleudern. Ein korrigierendes Lenken und Bremsen war nötig um das Fahrzeug sicher und kontrolliert zum Stillstand zu bringen.

Erst kurz vor Mittag traf die zweite Gruppe in Seelisberg ein. Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging ein gelungener Morgen mit vielen neuen Erkenntnissen und Erlebnissen zu Ende, welcher für die zweite Nachmittagsgruppe erst begann.

An diesem Kurs konnten die Beteiligten viel Erfahrung im Umgang mit schweren Fahrzeugen mit nach Hause nehmen. Wir freuen uns jetzt schon, dies mit den restlichen Fahrern im Kurs 2022 zu erleben.